D2 Bremse / Fahrwerk

Probleme und Fragen zu Fahrwerk und Bremsen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Preludegreen
Preludeversteher
Beiträge: 162
Registriert: 17 Jan 2008 17:44
Wohnort: Oberding

D2 Bremse / Fahrwerk

Beitrag von Preludegreen » 04 Jun 2008 14:24

[font=Century Gothic]Hallo Leuts,

hat hier schon mal jemand die Teile in nem BB1-3 verbaut?
Ich spreche von ner 330mm Bremsanlage und dem Street Fahrwerk von D2.

Mir steht der Umbau noch bevor und würde gerne auf Eure Erfahrungen zurückgreifen...

Gruß
[/font]

Gast

Beitrag von Gast » 27 Jun 2008 10:41

ich pass dann mal, bin noch mit dem Serienfahrwerk unterwegs

OWNER
Prelude Mitfahrer
Beiträge: 41
Registriert: 18 Jan 2008 16:11
Wohnort: Dresden / Kamenz

Beitrag von OWNER » 27 Jun 2008 16:46

@ Preludegreen.... rede nicht soviel.. probiers aus und melde dich bei mir^^ :partyman:

Preludegreen
Preludeversteher
Beiträge: 162
Registriert: 17 Jan 2008 17:44
Wohnort: Oberding

Fahrwerk

Beitrag von Preludegreen » 15 Aug 2008 13:39

Fahrwerk wurde verbaut.

Ich wollte mal was anderes probieren und habe mich für das "Street" Fahrwerk von D2 entschieden.
Eigentlich nichts besonderes, eben ein Gewindefahrwerk. Davor hatte ich Koni (gelb) + H&R verbaut. (Das Fahrwerk steht nun zum verkauf)
Bild

Anders als bei Koni, wo man das Verstellrädchen auf den Dämpfer steckt, ist es bei D2 praktisch ein Imbus der in den Dämpfer gesteckt wird... und auch drin bleiben kann.
Bild

Im Vordergrund: der hintere Dämpfer & die Feder
Im Hinterdrund: der fordere Dämpfer & die Feder
Bild

Untere Gabel des hinteren Federbeins. Verbesserungsvorschlag weiter unten...
Bild

Hier sieht man das Loch wo man das Verstellrädchen reinsteckt.
Bild

So schaut das ganze dann aus. (noch mit falscher Höheneinstellung)
Bild

Die Verarbeitung macht auf erster Sicht einen guten Eindruck, persönlich lasse ich mich davon aber nicht beeindrucken, die Funktion ist bei solchen Bauteilen das wichtigste!
Nach dem Einbau bin ich nun etwas schlauer und kann n bissi was zum Fahrwerk sagen. An der Hinterachse hatten wir ein kleines Problem mit dem Platz, wurde aber gelößt...
Was wir/ich nicht so prall fanden ist die Tatsache dass im Lieferumfang keine Spazialmutter für die hintere/untere Befestigung des Federbeins zu finden war... um haaresbreite hätte uns das den kompletten Einbau ruiniert denn die Mutter hat ein Spezialgewinde. Bei Koni ist die Mutter ja direkt am Dämpfer verbaut und damit ist sicher dass sie nicht fehlt! Zum Glück hatten wir ne sehr gut ausgestattete Werkstatt und konnten uns retten!
Was im praktischen Umgang mit dem Fahrwerk ein weit größeres Problem darstellt ist der Mangel an Informationen was Basiseinstellungen angeht. Das wären vor allem die nötige Federvorspannung und eine Referenzangabe gekoppelt mit ner bestimmten Fahrzeughöhe. Beides kommt in den Unterlagen einfach nicht vor! Schwache Leistung was den Punkt angeht...
Es fällt sofort auf dass sich die Einheiten, was den Federweg generell angeht, sehr von Koni unterscheiden! Versuche irgendwelche Abstände zu übernehmen führen ins Nirvana! Sollte das jemand machen wollen ---> es bringt NICHTS!

Try & Error ist angesagt!
Das artet aber dann schon in ziemlich viel Arbeit aus denn man muss jedes Mal die Felgen abmontieren, das Fahrwerk (unten) lösen, hoch oder runter schrauben, Fahrwerk wieder befestigen, Felgen montieren, Fahrzeug runterlassen...etc Das dann ziemlich oft... bis es halt passt. Idealerweise dann immer ne kleine Probefahrt...
An der Vorderachse ist das ziemlich problemlos denn der Dämpfer steckt da in so ner Art Hülse. Lößt man die untere Fixierschraube und macht genug WD40 in die Hülse kann man das Fahrwerk ohne größere Probleme regulieren, hinten ist es aber viel mehr "Sackstand" weil man ja ne Gabel hat die komplett raus muss!
Wie schön wäre es wenn die hinteren Dämpfer am unteren Ende einen Verdrehmechanismus/1-Wege-Lager verbaut hätten!!! Viele 4WS Nutzer würden sich sicher sehr freuen! Hätte so ne Lösung denn irgendwelche Nachteile?

Zur Federvorspannung:
Ich habe eine Federvorspannung von 15mm vorgenommen. Für die, die nicht wissen was ne Federvorspannung ist (was keine Schande ist) sei gesagt dass das in diesem Fall, der Wert ist um den ich die Feder im ausgebauten Zustand zusammengepresst habe. Somit ist sie quasi "fest" und sie kann bei ihrer Arbeit keine Geräusche machen.
Der Wert von 15mm steht in keinen Unterlagen von D2 und wurde mir freundlicherweise vom Verkäufer mitgeteilt. Ist ein reiner Erfahrungswert und ich kann nur sagen dass es damit absolut keine Fahrwerksgeräusche gibt.

Zur Dämpfereinstellung:
Ich hab als Anfangswert eine 50:50 Einstellung gemacht, dh. das Verstellrädchen war sowohl vorne als auch hinten, mittig.
Das hatte zur Folge dass das Fahrwerk (VA) bei mittleren/langen Bodenwellen etwas "pumpte" hinten war es akzeptabel (für den Anfang). Hab heute mal etwas Einstellarbeit geleistet aber ich weiß nicht mehr wieviele Klicks ich nun eingestellt habe, werde sie mal zählen und es Euch mitteilen... könnte ja sein dass es jemand interessiert. Eins kann ich Euch sagen! Das Fahrwerk kann man sehr fein justieren. Ich merke schon einen Unterschied wenn ich um 5 Klicks verstelle...
Sehr interessant wäre es zu wissen ob man das Tein EDFC auf den Dämpfer montieren könnte DAS wäre definitiv eine sehr coole Sache...!

Soviel erstmal von meiner Seite...

Gruß

PS: Sollte jemand ne gute Werkstatt in Berlin suchen oder Hilfe beim Schrauben benötigen leite ich Euch gerne Informationen weiter. (PN)
PS2: Die Bremse konnten wir leider nicht verbauen. Spurplatten 2X15mm sind von nöten.

Preludegreen
Preludeversteher
Beiträge: 162
Registriert: 17 Jan 2008 17:44
Wohnort: Oberding

D2 Bremsanlage (330mm X 32mm) im BB1

Beitrag von Preludegreen » 12 Sep 2008 11:59

D2 Bremsanlage (330mm X 32mm) im BB1


Endlich hatte ich mal Zeit die D2 Bremsanlage zu verbauen. Weiß gar nicht wo ich diesen Bericht anfangen soll aber ich versuchs mal.
Ich fang mal mit den Vorbereitungen an...
Ja, diverse Vorbereitungen mussten getroffen werden denn die "Anprobe" hat gezeigt dass der Bremssattel "ein wenig" zu groß war und an der Felge gestriffen hat.
Bild


Es mussten also Spurplatten her, 2 X 15mm um genauer zu sein.
Bei 15mm Spurplatten ist es aber so, dass man die alten Stehbolzen nicht mehr verwenden kann, weil selbige zu kurz sind. Kein Problem, längere Stehbolzen sind ja bei den Spurplatten dabei! Leider ist es beim BB1 vorne nicht möglich die Stehbolzen auszupressen wenn der Aschsträger eingebaut ist (kein Platz nach hinten) also muss das ganze Ding raus!
Das wiederum bedeutet dass man das Radlager auspressen muss was wiederum bedeutet dass man zwei neue Radlager brauch denn beim auspressen gehen die alten Radlager kaputt (so hat man mir das zumindest gesagt).
Ich weiß, etwas viel Vorbereitung nicht wahr!? ...aber was macht man nicht alles...!?

So schaut ein Prelude Radlager aus. Es ist einfach nur massiv.
Bild

Übrigens, mit mal eben dagegen klopfen bewegt sich da gar nichts. Da muss richtig schweres Werkzeug ran um das Ding aus dem Achsträger zu pressen.
Bild

Danach nur noch die eigentliche Nabe "bearbeiten"... und man ist der Sache schon viel näher gekommen.
Hier wird gerade, der auf der Nabe festsitzende Radlagerrest, angeflext um selbigen endlich loszuwerden.
Bild

Danach werden die neuen Stehbolzen eingesetzt.
Bild

Die alten Stehbolzen gehen übrigens absolut ohne Stress raus, hätte ich nicht gedacht aber gut, bin ja auch kein Mechaniker.
Achsträger mit neuem Lager und OHNE Blech.
Bild

Ich konnte dieses komische Blech auf der Rückseite der Bremsscheibe noch nie leiden. Zu meiner Überraschung gingen die ziemlich angegriffenen Befestigungsschrauben des Blechs auch alle ohne Stress raus ...und die sahen wirklich nicht mehr ganz "frisch" aus... kein Wunder, sie haben ja auch schon 14 Jahre lang diverse "Einflüsse" erfahren!

Tja, danach wieder alles zusammenbauen und hoffen das alles passt!
Hier hat die Vorgeschichte ein Ende und wir kommen zur eigentlichen Bremse.

Wie oben schon geschrieben ist es ne 330mm X 32mm Bremsanlage, dazu (auch von D2 mitgeliefert) noch "Sport" Bremsbeläge. Reibwert weiß ich jetzt nicht mehr genau, sollte aber unter 50 sein. Da ich schon eine modifizierte Bremse hatte (300mm X 28mm) erwartete ich jetzt keinen sonderlich großen Eindruck denn letztendlich muss das Teil ja halten und ordentlich bremsen und nicht gut aussehen.
Als ich das Paket in empfang nehmen durfte wunderte ich mich allerdins über die Größe denn DAS hätte ich dann doch nicht erwartet...auch das Gewicht war nicht gerade gering. "Ok, ist ja auch noch viel Zeug dabei...!" dachte ich und versuchte das Ding in meinen Kofferraum zu pressen.

Der Inhalt sah dann so aus... und wirklich viel unbrauchbares "Zeug" war da nicht wirklich drin, eigentlich gar nichts!
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Im Vergleich zu meiner alten, schon etwas veränderten Bremse...
Bild

Nun konnten wir anfangen die Anlage zu verbauen.
Dabei muss ich zwei Sachen positiv bemerken. Bei der Bremsanlage waren noch ein Satz Stahlflexleitungen dabei UND eine wirklich brauchbare Anleitung. Jaaaa... "Profis brauchen keine Anleitung!" werden jetzt die ersten denken... DOCH, eine Anleitung ist IMMER gut! Warum? Na weil sich kein Profi dieser Welt Anzugsdrehmomente einfach so aus den Fingern saugen kann!

So schaut sowas aus...
Bild

Natürlich mit Angaben der einzelnen Anzugsdrehmomente! Top Arbeit! Hat uns das Rätselraten erspart.
Der Mechaniker, der die Anlage verbaut hat, ließ mich wissen dass sowas absolut nicht "normal" sei und dass er vor kurzem eine Movit Anlage verbaute bei der erstens nix ordentlich passte und es keine Spur von so einer genauen Anleitung zu sehen war, das nur mal so am Rande.

Tja, da alles passte gings dann ziemlich schnell voran bis es dann irgendwann so aussah...
Bild
Bild

Die kleinen Justier - Distanzscheiben (waren natürlich auch dabei) haben wir nicht gebraucht, da diese den Sattel nur nach aussen verschoben hätten. Das war aber, wie gesagt, nicht von nöten.
In dem Fall wars eher so dass der Sattel ruhig 1mm weiter nach innen hätte positioniert werden können aber an dem mm solls jetzt nicht liegen.

Ich hatte auch noch eine andere "Angst" und zwar die, dass der Hauptbremszylinder nicht genug "Material" fördern wird um die nun etwas größeren Sättel zu versorgen aber dem war zum Glück nicht so! Absolut nicht! Wenn man es ganz genau nimmt, und ich weiß dass es manche Leser ganz genau betrachten, ist nicht der Inhalt der Sättel ausschlaggebend sondern das bewegte Bremsflüssigkeitsvolumen. Da ich bis jetzt nur einen großen Bremskolben/Sattel hatte und nun eben mehrere machte ich mir ein wenig Sorgen.
Nach dem ersten Fahrtest kann ich aber nur positives berichten. Das Bremspedal ist absolut sensitiv, ist nicht "länger" geworden (eher "kürzer") und die Bremswirkung ist selbst jetzt am Anfang der Einfahrphase absolut TOP! Das Pedal ist schön "crispy" und Insider werden wissen was das bedeutet!

Das einzige was nun noch erledigt werden muss ist die Sache mit den Kotflügeln. Durch die Spurplatten sind die Räder ja um 15mm nach aussen gewandert und im Moment ist es so dass ich noch etwas vorsichtig fahren muss um nicht den Innenkotflügel zu beschädigen. Zum Glück ist das D2 Fahrwerk höhenverstellbar! Werde demnächst mal 5mm - 10mm höher drehen und dann werden wir mal den Kotflügel ein wenig "bearbeiten". Eigentlich ist der Kotflügel nicht das Problem sondern der Innenkotflügel.
Nunja, da es leider noch keinen Brems - Präzedenzfall gibt, zumindest keinen den ich kenne, werde ich mit Marco, das ist einer der sehr wenigen die eine ordentliche Bremse an seinen Prelude gebaut hat, eine Lösung ausarbeiten die dann die Zerstörung des Innenkotflügels etwas vorbeugt. Natürlich wird die Hinterachse auch verbreitert, damit das alte Verhältnis wieder hergestellt ist. Platzprobleme erwarte ich an der HA nicht.

Mit einem letzten Bild bedanke ich mich bei allen Lesern und hoffe Ihr könnt irgendwelche Infos aus meinem Bericht nutzen.
Bild

Gruß

Benutzeravatar
Prince
Preludeversteher
Beiträge: 260
Registriert: 07 Mär 2008 14:57
Wohnort: keverlaer/ nrw

Beitrag von Prince » 12 Sep 2008 14:58

also das hört sich mal gut an!
welche mutter bei den hinteren unteren federbein meinst du denn? weist jetzt gerade nicht welche du meinst! wollte mir das fahrwerk auch nochmal gönnen, wenn wieder geld da ist!
kannst du mir sagen, wo du es her hast und was es gekostet hat? gerne auch per pm!
so und jetzt lese ich mir noch den bremsenteil durch!
alleine der optik wegen macht es schon ne ganze menge her!! (ich weiß, dafür hast du es dir nicht gekauft!!)
gruß lars

Benutzeravatar
Prince
Preludeversteher
Beiträge: 260
Registriert: 07 Mär 2008 14:57
Wohnort: keverlaer/ nrw

Beitrag von Prince » 16 Okt 2008 17:24

hallo??

Preludegreen
Preludeversteher
Beiträge: 162
Registriert: 17 Jan 2008 17:44
Wohnort: Oberding

Beitrag von Preludegreen » 17 Okt 2008 08:55

Sorry, hab deinen Post erst gestern Nacht gelesen...
Ähmm... ja, ich meine die Mutter am hinteren Federbein. Ist bei allen anderen aber dabei gewesen, kann auch sein dass wir sie irgendwie verschlampt haben... keine Ahnung.
Ich hab es von AJR bzw. von Feiny aus Hondapower. Über Preis etc. kannst du ja mit Ihm direkt verhandeln. Kannst ja sagen dass ich dich zu ihm schicke, vielleicht bekommst ja dann etwas Nachlass! :yawinkle: Ich hab da mehrere Sachen auf einmal gekauft und somit ist der Preis ja nicht mehr repräsentativ.

Gruß

Gast

Beitrag von Gast » 18 Okt 2008 19:28

wie tiief kann man(n) mit dem fahrwerk??

Preludegreen
Preludeversteher
Beiträge: 162
Registriert: 17 Jan 2008 17:44
Wohnort: Oberding

Beitrag von Preludegreen » 19 Okt 2008 12:53

kringlebb3 hat geschrieben:wie tiief kann man(n) mit dem fahrwerk??
Wenn ich ganz ehrlich bin ist die "Tiefe" eines Fahrwerks für mich eher Nebensache! Was bringt mir denn ein megatiefes Auto was aber nicht im Stande ist über ein Sandkorn zu fahren!? :rolleyes:
Ich kann auf deine Frage leider nicht angemessen antworten denn ich suche noch die richtige Einstellung.
Durch die größere Bremse/Distanzscheiben muss ich eh ne andere Enstellung fahren da mir sonst der Innenkotflügel verraucht. Einfach mal Kotflügel "ziehen" ist nicht drin denn dann passen die Innenotflügel nicht mehr ergo muss alles angepasst werden. Das ist in meinem Fall noch nicht passiert muss aber gemacht werden, kein Weg führt daran vorbei.

Gast

Beitrag von Gast » 20 Okt 2008 08:50

wieviel windegang hast du jetzt noch ??hast du mal ein bild von der seite??

Preludegreen
Preludeversteher
Beiträge: 162
Registriert: 17 Jan 2008 17:44
Wohnort: Oberding

Beitrag von Preludegreen » 01 Nov 2008 21:20

kringlebb3 hat geschrieben:wieviel windegang hast du jetzt noch ??hast du mal ein bild von der seite??
Was meinst du mit "Windegang"? Komm grad nicht mit...
Meinst du Restgewinde? Also ich hab 50mm Restgewinde (Abstand zwischen untere Kontermutter und der oberen und hab 15mm Vorspannungvorne und 10 hinten. Vorne muss aber noch n bissi Vorspannung dazugegeben werden denn das Auto taucht immer noch n Tick zu viel ein...

Auf HP gibts immer die neuesten Entwicklungen zu lesen :yawinkle:

Gruß

Gast

Beitrag von Gast » 05 Nov 2008 14:51

hast du ein bild von der siete wie er jetzt ist??? und wie tief kannst du ihn noch runter schrauben=???

Preludegreen
Preludeversteher
Beiträge: 162
Registriert: 17 Jan 2008 17:44
Wohnort: Oberding

Beitrag von Preludegreen » 07 Mär 2010 10:31

Tja, es gibt endlich Neuigkeiten. Da, der D2 "Sport" Bremsbalag "nicht so gelungen" war musste ich mich um andere Bremsbeläge kümmern. Will ja die Bremse nutzen und nicht nur ansehen...
Hab jetzt also andere drin, nämlich DS2.11 von Ferodo. (Gekauft bei ISA Racing)
Nach wenigen Tagen schauen nun die Reibringe deutlich "gesünder" aus, denke die Anlage kann man jetzt auch mal auf die Rennstrecke lassen. (davor undenkbar)

Sollten hier noch andere D2 (330mm X 32mm) Nutzer reinlesen, haben sie hier noch ein Paar nützliche Infos zu den Belägen und den Mischungen

Der Belag hat diese Form

Bild


...und diese Mischungen gibt es

Bild

Kosten für die Beläge lagen bei etwas über 400€.

Benutzeravatar
Prelude_BB3
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: 17 Jan 2008 13:09
Wohnort: NRW - 58285
Kontaktdaten:

Beitrag von Prelude_BB3 » 08 Mär 2010 07:58

Sehe ich das richtig Zeno, dass du die Ankerbleche (die Schmutzfangbleche hinter der Bremssscheibe) weggelassen hast?
Der TÜV dürfte das nicht wirklich so prickelnd gefunden haben, oder? Obwohl, bei dir hätten ja eh mindestens 2 cm Bremsscheibt zu allen Seiten übergestanden :D

Christian
Bild

"Nur" ein BB3-Fahrer, zu mehr hat es nicht gereicht = quasi ein Luder-Fahrer zweiter Klasse

Preludegreen
Preludeversteher
Beiträge: 162
Registriert: 17 Jan 2008 17:44
Wohnort: Oberding

Beitrag von Preludegreen » 08 Mär 2010 12:48

Die Bleche hätten am Reibring gescheuert also wurden sie weggelassen...
Der TÜV ist ne ganz andere Geschichte :rolleyes:

bb1 fine art
Preludeversteher
Beiträge: 269
Registriert: 19 Feb 2008 15:50
Wohnort: Plochingen

Beitrag von bb1 fine art » 08 Mär 2010 14:07

der tüv sagt nix dazu ,das steht auch so bei der einbauanleitung das es weg muss

Benutzeravatar
Prelude_BB3
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: 17 Jan 2008 13:09
Wohnort: NRW - 58285
Kontaktdaten:

Beitrag von Prelude_BB3 » 08 Mär 2010 14:11

Und was sagt der TÜV bei einer Serienmässigen Bremsanlage, wenn man die Ankerbleche weglässt?

Christian
Bild

"Nur" ein BB3-Fahrer, zu mehr hat es nicht gereicht = quasi ein Luder-Fahrer zweiter Klasse

Preludegreen
Preludeversteher
Beiträge: 162
Registriert: 17 Jan 2008 17:44
Wohnort: Oberding

Beitrag von Preludegreen » 08 Mär 2010 16:20

Er wird einen sicher nicht vom Hof jagen...

Preludegreen
Preludeversteher
Beiträge: 162
Registriert: 17 Jan 2008 17:44
Wohnort: Oberding

Update

Beitrag von Preludegreen » 17 Jun 2010 17:34

Bremse & Fahrwerk sind endlich eingetragen! :schauen:

Preludegreen
Preludeversteher
Beiträge: 162
Registriert: 17 Jan 2008 17:44
Wohnort: Oberding

Update

Beitrag von Preludegreen » 22 Jun 2011 19:25

Kleines Update 2011

Das Fahrwerk ist recht stark oxidiert (Gewinde) aber funktioniert problemlos. Vermutlich kann man das ganze noch so säubern, dass man das Fahrwerk noch verstellen könnte...

Die Bremsanlage
macht mir mehr Kopfzerbrechen.
Ein Bremsbelag (kein D2 Belag) ist an der Innenseite des Sattels festgegangen und beim Versuch den Bremssatel zu demontieren reißt eine Sattelschraube ab.
Der festgegangene Bremsbelag bewirkt eine einseitige Abnutzung des Reibringes was soviel bedeutet dass ich zwei neue Reibringe brauche.

Es müssen aber leider folgende Komponenten ersetzt werden:
Sattelschraube, Sattelhalter (2x), Alutopf (2x), Reibring (2x)
Die alten Bremstöpfe können nicht mehr verwendet werden da in Folge der Generationswechsel diese, genau wie die Reibringe und diverse Schrauben, verändert wurden. Das bedeutet im Klartext dass man die neuen Reibringe nicht mit nem alten Topf verwenden kann und andersrum. Auch die Schrauben die den Topf mit dem Reibring verbinden sind verändert worden. Klar, man muss dann eben "alles" neu kaufen.
Die Kosten der auferzwungenen Tauschaktion belaufen sind auf ca. 1000€ und ich musste ca. 5-7 Wochen auf die Teile warten.


Was ich von all dem halte ist --> :zensur:
Zuletzt geändert von Preludegreen am 05 Aug 2011 20:27, insgesamt 1-mal geändert.

Preludegreen
Preludeversteher
Beiträge: 162
Registriert: 17 Jan 2008 17:44
Wohnort: Oberding

Beitrag von Preludegreen » 05 Aug 2011 20:26

Zwischenupdate 2011

Auto ist IMMER NOCH NICHT fahrbereit!
Mitlerweile sind (fast) alle Teile eingetroffen. Nach 3 Monaten aber auch ne tolle Leistung der "bekannten Firma"!!!
Der Mechaniker, der sich beim Hondahändler um meinen Prelude kümmert, berichtete mir, dass er in seiner Karriere noch nie so einen auskunstfunwilligen und langsamen Lieferanten erlebt hat!
Einfach unfassbar was sich manche Firmen erlauben...

Ein ausführliches Update gibts es wenn das Auto fahrbereit ist. Ich hoffe noch dieses Jahr! :vom:

Preludegreen
Preludeversteher
Beiträge: 162
Registriert: 17 Jan 2008 17:44
Wohnort: Oberding

Der Kunde ist ... der Dumme!

Beitrag von Preludegreen » 16 Aug 2011 08:01

Bremsupdate 2011

Auto ist nach 3 MONATEN Standzeit wieder fahrbereit.
Nun wurde die ganze Bremse getauscht, einfach ALLES! Das weil ich im Frühling 2011 eine Schraube und zwei Reibringe gebraucht habe.
Also wenn das immer so ist und ich immer 2000€ investieren muss wenn ne Kleinigkeit ersetzt werden muss dann ist das mit Abstand das teuerste Teil am Auto und ich weiß nicht ob ich mir so ne Aktion nochmal geben werde.

Danken möchte ich dem Team des deutschen D2 Vertriebs!

Danke, dass Ihr das Honda Autohaus belogen und hingehalten habt.
Danke, dass Ihr telefonisch so "problemlos" erreichbar wart.
Danke für den grandiosen Vorschlag meine alten Sättel einfach aufzubohren (damit die dickeren Sattelschrauben durchpassen) !!! Auf solche Ideen wäre das Honda Autohaus mit Sicherheit NIE gekommen!
Danke, dass Ihr die falschen Sattelschrauben mit den neuen Sättel geliefert habt (falsche Steigung)! Bin mal gespannt wann die richtigen nachgeliefert werden...wenn überhaupt!? Wäre es nach Euch gegangen würde das Auto immer noch stehen!!!
Danke, dass ich für meinen ersten Kauf 2008 (Bremse & Fahrwerk) NIE eine Rechnung gesehen habe!

Tja, jetzt hab ich ja nochmal ne komplette Bremse gekauft und diesmal gibts auch so etwas wie ne Rechnung auch wenn sie vom Autohaus ist...

Ich werde mir auf Vorrat 2 Reibringe und evtl. noch ein Bremsbelagsatz zulegen. Man weiß ja nie wann bei D2 wieder ein "Produktupdate folgt und ich hab kein Verlangen noch einmal die ganze Bremse zu kaufen! Mal sehen wann die Teile eintreffen. Ist ja alles auf Lager...

Mein kurzes Fazit zu der Geschichte.
Wenn das alles nicht so MEGATEUER für mich gewesen wäre könnte ich über die ganze Sache nur lachen, mach ich eigentlich innerlich auch denn so etwas wie in den letzten 3 Monate hab ich noch NIE erlebt.
Ich vermute dass es gar KEIN LAGER in Deutschland gibt. Wenn jemand ne Schraube bestellt wird die erst in Taiwan in Auftrag gegeben und der Auftrag wird dann in ein Drittland weitergegeben. Anders kann ich mir die Wartezeiten nicht erklären. So spart man sich Lagerkosten und gibt das ganze Risiko an den Kunden weiter. Ideal! Ach ja, VORKASSE möchte man natürlich auch immer haben und danach ist erstmal lange PAUSE angesagt.
Eigentlich ziemlich gerissen! Bestellung --> Vorkasse --> LANGE PAUSE -->Lieferung. Mit etwas Glück sind auch die richtigen Teile bei der Lieferung dabei.

Für mich hat sich die Geschichte erledigt aber ich bin mir SICHER für andere nicht!

Viel Glück und Geduld wünsch ich Euch!

Benutzeravatar
Prelude_BB3
Moderator
Beiträge: 1305
Registriert: 17 Jan 2008 13:09
Wohnort: NRW - 58285
Kontaktdaten:

Beitrag von Prelude_BB3 » 16 Aug 2011 09:05

Ich finde es gut, dass du trotzdem deiner negativen Erfahrungen hier alles auf dem Laufenden hälst.
Böse Zungen könnten Behaupten, dass du das ganze ja eh nur als persönlichen Rachefeldzug durchziehst, getarnt als Info-Update eines unzufriedenen Kunden. :D

An deiner Stelle würde ich mir aber auch Ersatzteile auf die Seite legen, wenn die Produktpolitik bei d2 einen ständigen Wandel und Wechsel der Teile vorsieht. Echt ärgerlich sowas.

Dann gehe ich mal ganz stark davon aus, dass der Prelude nicht mehr dein "Daily" ist? Bei einem viertel Jahr Stillstandszeit :/
Wieviel KM hast du mittlerweile drauf, war ja damals schon um oberhalb der 300tkm ;-)

Christian
Bild

"Nur" ein BB3-Fahrer, zu mehr hat es nicht gereicht = quasi ein Luder-Fahrer zweiter Klasse

Preludegreen
Preludeversteher
Beiträge: 162
Registriert: 17 Jan 2008 17:44
Wohnort: Oberding

Beitrag von Preludegreen » 16 Aug 2011 10:36

Ne nee... ich hege keine Rachegefühle. Bringt mir ja alles nichts nur negative Gedanken die ich aber nicht haben will. Ich werd mir doch meine Lebenszeit net wegen so ne Nasenbande vermiesen!
Ich will nur meine Erfahrungen publik machen, damit andere Menschen nicht genauso eingelullt und verarscht werden. Das ist mein einziges Motiv.

Ich habs zum Glück nicht weit zur Arbeit und bin die ganze Zeit mit dem Radl gefahren. Eigentlich auch ganz ok. Wäre das alles im Winter passiert wäre ich vermutlich nicht so entspannt geblieben... :yawinkle:

Doch, der Prelude ist selbstverständlich noch der "daily driver". Das musser schon noch aushalten! Das Gerät ist ja nur 17 Jahre alt also praktisch noch frisch eingefahren. Die 360000km musser natürlich auch aushalten.
Ist ja schließlich kein modernes Wegwerfauto... :smile:

Like-Lude
Prelude Fahrer
Beiträge: 82
Registriert: 20 Feb 2011 12:28
Wohnort: Fürstenwalde

Beitrag von Like-Lude » 05 Sep 2011 18:42

Hehe,

erstmal klasse umbau, und die bremsanlage sieht verdammt lecker aus:)
Darf ich fragen wieviel du für das Fahrwerk bezahlt hast, und wo du es bestellt hast??

lg
Fahre nie schneller wie dein Schutzengel fliegen kann....

Preludegreen
Preludeversteher
Beiträge: 162
Registriert: 17 Jan 2008 17:44
Wohnort: Oberding

Beitrag von Preludegreen » 05 Sep 2011 22:49

Like-Lude hat geschrieben:Hehe,

erstmal klasse umbau, und die bremsanlage sieht verdammt lecker aus:)
Darf ich fragen wieviel du für das Fahrwerk bezahlt hast, und wo du es bestellt hast??

lg
Hab die Bremse und das Fahrwerk zusammen gekauft, allerdings ohne jemals ne Rechnung für das bezahlte Geld zu sehen.
Bestellt hab ich bei AJR, kannst ja die Jungs dort anrufen und fragen was ich damals bezahlt habe! :lachtot:

Viel Glück!

PS: Bremsen müssen nicht lecker aussehen sondern funktionieren und wetterfest sein...

VTEC_inside
aktiver User
Beiträge: 21
Registriert: 12 Feb 2010 13:13
Wohnort: Bautzen / München

Re: D2 Bremse / Fahrwerk

Beitrag von VTEC_inside » 27 Jan 2019 21:06

Aufgrund der aktuellen Sonderaktion bei feinys und meiner bescheidenen OEM Bremse am BB1 will ich für die kommende Saison mal etwas investieren und das Thema wieder aufarbeiten.

Ich tendiere zum BBK von D2 oder dem BremsenSwap ATR / Legend (viewtopic.php?f=42&t=4510) + Stahlflexschläuche, preislich nimmt sich aufgrund der Sonderaktion nicht viel.

Ich gehe davon aus, dass sich über die Jahre die Qualität der D2 Produkte verbessert haben sollte, als wie von Preludegreen beschrieben.
Zumindest habe ich 2x das D2 Fahrwerk verbaut und bin recht zufrieden. :rock:

Deswegen in die Runde, wer hat aktuell ein D2 BBK verbaut und wie sind die Erfahrungen?
Was ist besser gelochte oder geschlitzte Scheiben, 286x26mm oder 304x28mm?

Wenn ich mich für D2 entscheide, werden es aufjedenfall welche mit Staubschutzmanschetten.

Vielleicht hat auch noch jemand Fotos als Inspiration? ;-)

Danke :prayer:

Benutzeravatar
fischi
Admin
Beiträge: 2144
Registriert: 23 Jan 2008 18:21
Wohnort: Stollberg

Re: D2 Bremse / Fahrwerk

Beitrag von fischi » 30 Jan 2019 19:39

Ich habe voriges Jahr den BB1 von preludegreen gekauft.
Es ist die große 8pot verbaut und er hat auch die zweite schon wieder nah an die Verschleißgrenze gebracht. Jedenfalls haben die Scheiben deutlich sichtbaren Verschleiß und die Bremse rubbelt auch. Ich bin noch nicht zum zerlegen gekommen, möglicherweise klemmt da nur einer der Kolben infolge der Standzeit.
Nach meiner langjährigen Erfahrung mit der großen 300mm Bremse vom ATR am BB1 würde ich Dir zur D2 nur raten, wenn Du wirklich viel Track fährst oder die Optik Dir sehr wichtig ist. Für den normalen Alltagsbetrieb bist Du mit der ATR Bremse günstiger dran und genauso standfest unterwegs.
Das Fahrwerk ist vom Fahrverhalten allererste Sahne. Es liegt absolut souverän und hat immer noch wirklich sehr viel Komfort dabei, dass auch mal einige 100km Autobahn nicht nerven. Leider rostet es wie Sau, da musst Du konservierungsseitig immer dran bleiben.
Sommerspaß: 94er BB1 FineArt
Winterspaß: 95er Audi S6 ( V8 )

Antworten

Zurück zu „Fahrwerk und Bremsen BB1-3“